internationale architektur biennale venedig
taste it + paste it. urban change management

beitrag von bb22 urbane projekte zur ausstellung convertible city, deutscher pavillon, 2006

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bb22 hat in den letzten Jahren zur Strategie und Theorie der Urbanen Intervention eine handlungsbezogene Form von Planung entwickelt. Eine solche Aktion oder Intervention verändert den Stadtraum für eine kurze Weile, identifiziert neue Akteure, bietet Gelegenheit für Begegnungen und zeigt ungewohnte Möglichkeiten auf. Gleichermaßen grenzt sich die urbane Aktion auch vom Event ab: Hier wird die Stadt nicht professionell bespielt, nicht Animation und Disneyland vor einer mehr oder weniger traurigen Realität sind das Ziel, sondern es soll die Anregung zur Veränderung der Stadt gegeben werden.

Die bisher realisierten Aktionen und Interventionen waren durchweg erfolgreich. Um solche punktuellen Veränderungen jedoch als ein strategisches Instrument zu nutzen, entwickelte bb22 die Methodik des Urban Change Managements. Diese lehnt sich an die aus der Unternehmensführung entstandene Praxis des Change Management an, die den Umgang mit Veränderungsprozesse in Firmen trainiert. Der handlungsorientierte Ansatz des Urban Change Managements akzeptiert den Wandel nicht als einmaligen Prozeß, sondern nimmt ihn zur Grundlage der Organisationsform der Beteiligten. Urban Change Management gibt der Chance eine Chance.

Im deutschen Pavillon zeigen temporäre Projekte aus dem Ideenlabor, wie Architektur mit geringen Eingriffen und in oft wenig attraktiven Bereichen städtische Potenziale ressourcenschonend wecken kann. Zusätzlich verteilen sich mehrere tausend Lollis mit der Aufforderung zum Urban Change Management über das Biennale Gelände und ganz Venedig... Stadt geht durch den Magen.
 


 


  Text "Stadt geht durch den Magen" von Martin Wilhelm

  Convertible City Website