no.5

cocooning - schutzsuche in der stadt


 

 

 

 


Das Bedürfnis von Geborgenheit verändert sich - Mauern / soziale Regelwerke/staatliche Garantien werden von individuellen Überlebensstrategien abgelöst.
Der Abbau gewohnter Sozialsysteme, unbegrenzte Bewegungsmöglichkeiten- teilweise auch elektronisch - , Geldanlagemodelle und flexible Arbeitsmärkte untergraben die Investitionsbereitschaft in bekannte Wohnmodelle.

Cocooning - eine neue Heimeligkeit, eigene soziale Netze - könnte auch für andere Wohnmodelle als Anregung dienen sich in überschaubaren Gruppen zu organisieren.
Wie organisiere ich die Distanz, wähle mein eigenes Umfeld, und lasse die neue Gruppe zum Erlebnis werden?

Eingeladen waren Experten in der Organisation von Lebensgemeinschaften, der Inszenierung von Lebensräumen und der Vertretung von speziellen Bedürfnissen (Baugemeinschaften Tübingen - Lehen 3: Wohnmix Behinderte-Studenten / AltenpfleGayheim EV. / Wohnmodelle Holland, Buchautoren /Makler für Altengemeinschaften - Sohns Immobilien)

am 27. Juli 2004 im Cafe im Frankfurter Kunstverein